Sprungmarken
Suchen & Finden
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Link to our english Homepage
Link to our chinese Homepage
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Parkourpark Dreieich

Parkourpark Dreieich

Es war eine Weile lang still um das Projekt Parkourpark. Seit etwa einem Jahr steht fest, dass die Sportanlage im Sprendlinger Bürgerpark gebaut wird. Die jungen Sportlerinnen und Sportler, die das Vorhaben initiiert haben, waren seither damit beschäftigt, gemeinsam mit dem DLB, der Kinder- und Jugendförderung Dreieich und dem Landschaftsarchitekturbüro lsquadrat, einen Plan für die Anlage auf dem Gelände zwischen Spielplatz und Hallenbad zu erarbeiten.

Nun ist der Entwurf für die Parkouranlage im Bürgerpark fertiggestellt. Er sieht unter anderem vor, dass einer der beiden Wege, die östlich am Parkourpark vorbeiführen, abgekoppelt und in das Gelände des Parks integriert wird. Die Bewegungsfläche selbst gliedert sich künftig in verschiedene Zonen.

Als erstes wären da diejenigen Elemente, die der Anlage eine Rahmung geben, die aber auch so gestaltet sind, dass man sie zum ausruhen, zuschauen und verweilen nutzen kann. Hier kommen vor allem Naturmaterialien wie Bruchsteine und Holz zum Einsatz. Die Aufwärmzone zeichnet sich durch niedrige Elemente wie Halbkugeln aus Kunststoff und Metallstangen aus.

Im nördlichen Bereich an der Wegegablung zu Bürgerhaus, Spielplatz und Schwimmbad wird ein Bewegungsbereich aus Naturmaterialien entstehen, der vor allem Parkour-Neulinge ansprechen soll. Das Herzstück der Anlage wird die zentrale Aktivzone bilden, in der bis zu 2,60 Meter hohe Hindernisse aus Beton und Stahlrohren zu finden sein werden. Diese Elemente sollen Sportlerinnen und Sportler vom Anfänger- bis zum Profilevel ansprechen.

Parkourpark
Bürgermeister Martin Burlon begrüßt die Initiatoren und Unterstützer des Projektes (von links nach rechts): Patrick Bessler von der Kinder- und Jugendförderung Dreieich sowie das Team der Parkourpark AG Maxim Kuznetsov, Julian Schäfer und Laszlo Boroffka.© Stadt Dreieich
Der Entwurf wird nun als Grundlage für die Bauausschreibung dienen. Die insgesamt 90.000 Euro, die die Jugendlichen für das Projekt durch die Unterstützung der Stadt Dreieich, der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main und Spenden- und Sponsorengelder sammeln konnten, reichen aus, um den bei weitem größten Teil der Anlage zu finanzieren. Dennoch enthält der Plan einige wenige Elemente, die mit Hilfe weiterer Spenden den Parkourpark noch weiter aufwerten könnten. Die AG Parkourpark hat nun noch bis zur Fertigstellung des Leistungsverzeichnisses für die Ausschreibung ein wenig Zeit, das Budget durch Spenden und Sponsorings weiter aufzustocken, so dass die optimale Variante gebaut werden kann. Mitte Mai soll dann das Leistungsverzeichnis erstellt sein und die Bauausschreibung stattfinden, sodass mit einem Baubeginn im Sommer 2021 gerechnet werden kann.

Sie möchten das Projekt mit einer Spende unterstützen?

Die Parkour AG und das Jugendparlament der Stadt Dreieich rufen gemeinsam Privatpersonen und Unternehmen dazu auf, bis zum 30. April das Projekt Parkourpark mit einer Spende zu unterstützen.

Spenden können auf folgendes Konto der Stadt Dreieich mit dem Verwendungszweck „Spende Parkourpark Element X“ überwiesen werden:

Volksbank Dreieich

Kontonummer: 6500030

BLZ: 50592200

IBAN: DE19 5059 2200 0006 5000 30

BIC: GENODE51DRE

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.