Sprungmarken
Suchen & Finden
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Angebote
Kinderförderung
Aktuelles

Aktuelles aus der Kinderförderung

Klasse
© Stadt Dreieich

30 Jahre Kinderrechte

12.11.2019

Jedes Kind hat Rechte – ganz egal an welchem Ort der Erde es aufwächst. Seit die UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 1989 in Kraft trat, haben so gut wie alle Staaten dieses weltweite „Grundgesetz“ für Kinder ratifiziert. Der 20. November ist seit dem der „Tag der Kinderrechte“.

Um die Kinder aus Dreieich über ihre Rechte zu informieren, besucht Andrea Walter, Leiterin des Kinderbüros und Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendförderung, regelmäßig verschiedene Grundschulen im Stadtgebiet. Der Tag der Kinderrechte ist für sie jedes Jahr etwas Besonderes. „Die Kinderrechte haben in den vergangen Jahrzehnten weltweit geholfen, das Leben von Kindern zu verbessern. Sie haben das Verständnis für Kinder und den Blick auf die Kindheit als entscheidende Phase im Leben eines Menschen geschärft“, so Walter.

Deshalb plant das Kinderbüro dieses Jahr am 20. November zum 30jährigen Jubiläum eine Veranstaltung zu der viele Schulklassen kommen, die Andrea Walter in den letzten Jahren begleitet hat. Auch Bürgermeister Martin Burlon hat sein Kommen zugesagt. Im Bürgerhaus in Sprendlingen werden den Kindern im Rahmen eines Theaterstücks die 10 wichtigsten Kinderrechte noch einmal spielerisch dargeboten. Hierfür konnte die Theaterfrau Sabine Forkel-Kutschka mit der Musikerin Johanna Moll mit einem eigens kreierten Stück „Kinderrechte unterwegs“ engagiert werden.

In ihrer Arbeit mit den Kindern fällt Andrea Walter auf, dass nur wenige Mädchen und Jungen von den „Kinderrechten“ bisher gehört haben. Das will sie ändern. „Mein Ziel ist es, möglichst alle Dreieicher Kinder mit dem Thema Kinderrechte vertraut zu machen und sie anzuregen, sich damit auseinanderzusetzen“, so Andrea Walter.

Dass die Kinderrechte nach einem Volksentscheid im Jahr 2018 auch in die Hessische Verfassung aufgenommen wurden, zeigt, dass immer mehr Menschen die Wichtigkeit des Themas anerkennen. Unicef und auch das deutsche Kinderhilfswerk betreiben schon seit Jahrzehnten intensive Aufklärungsarbeit. Christoph Stroh, Ressortleiter Kinder- Jugend- und Quartiersförderung, sieht auch zukünftig hier ein wichtiges Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendförderung Dreieichs. „Frau Walter leistet auf dem Gebiet schon seit vielen Jahren hervorragende Arbeit. Das Thema ist ihr eine echte Herzensangelegenheit“, freut er sich über das große Engagement seiner Kollegin.

Und Bürgermeister Martin Burlon ergänzt: „Es ist gut, dass wir mit dem Kinderbüro eine Anlaufstelle im Rathaus haben, die für die Belange der Kinder ein offenes Ohr hat und dafür Sorge trägt, dass deren Bedürfnisse und Interessen in unserer Stadt gewahrt werden.“

  • weitere Artikel aus der Kinderförderung

    kiri
    © Stadt Dreieich

    Spiel & Spaß bei „KiRi“

    25.09.2019

    „Ich spiele mit!“, ruft Musti und rennt auf die Tischtennisplatte zu. Mit einem blauen Schläger in der Hand stellt der 8-Jährige sich zu den etwa 15 anderen Kindern, die sich dort zum „Rundlauf“-Spielen sammeln. Im Ofen backen gerade zwei große Bleche Pizza, am Tisch werden Brettspiele aufgebaut.

    Das kostenfreie Angebot „Kinder der Ringe“ - kurz: KiRi - der städtischen Kinder- und Jugendförderung ist an diesem Donnerstagnachmittag im September gut besucht. Kindern von 6 bis 12 Jahren steht KiRi in den Räumen des Stadtteilzentrums Hirschsprung-Breitensee jeden Dienstag und Donnerstag offen. Unter pädagogischer Betreuung wird ein wechselndes Programm aus Gruppenspielen, kreativen Projekten, Videospielen oder gemeinsamen Kochen angeboten. Bis zu 45 verschiedene Kinder nutzen KiRi regelmäßig.

    Der kleine Musti ist an jedem Öffnungstag da. „Hier kann man gut alleine und mit anderen spielen“, sagt er. Viele seiner Freundinnen und Freunde sind ebenfalls hier. Neben der Tischtennisplatte gefällt Musti der Billardtisch und der Kicker besonders gut. „Und eine Sache ist das Beste: der Minigolf-Ausflug“, betont er strahlend.

    Einmal im Monat bietet KiRi einen Ausflug an, etwa ins Schwimmbad, zu einer Flughafenrundfahrt oder in einen Töpferkurs. Hierfür wird nur ein kleiner Kostenbeitrag erhoben, um möglichst vielen Kindern die Teilnahme zu ermöglichen. Auch Malak freut sich besonders auf die Ausflüge. „Der Flughafen-Ausflug ist der Beste“, findet sie. Die 12-Jährige besucht neben dem KiRi auch die Hausaufgabenhilfe des Forums Sprendlingen Nord im Haus und schätzt die Gemeinschaft des Projekts. Nach der Schule verbringt Malak oft den ganzen Nachmittag im Haus, trifft ihren Freundeskreis, macht Hausaufgaben, besucht das KiRi-Angebot. Und freut sich immer wieder auf die Koch- und Backangebote, denn „das Essen schmeckt besonders gut, weil viele Kinder helfen und mitmachen“, betont sie.

    „Die Vielfalt der Kulturen unter den Kindern gefällt mir hier besonders gut“, sagt die Betreuerin Jil. Die 25-jährige Lehramtsstudentin arbeitet bereits von Anfang an beim KiRi und erstellt mit ihren fünf Kolleginnen und Kollegen das Monatsprogramm. Seit der Eröffnung des Stadtteilzentrums im April 2017 nutzt KiRi den eigens für Kinder und Jugendliche geschaffenen Jugendraum im ersten Stock, der Zulauf ist dauerhaft hoch.

    Der Sozialpädagoge Harald Böhm, der KiRi für die Stadt Dreieich leitet, zeigt sich zufrieden. „Die Resonanz auf unser Angebot ist riesig“, sagt er. Das KiRi-Konzept verstehe das Angebot als offenen Treffpunkt für Kinder, das durch ein abwechslungsreiches Programm und pädagogisch geschultes Personal einen integrativen Charakter schaffe. „Ein solches dauerhaftes Programm passt perfekt in den Stadtteil und erfreut sich sicher auch deswegen großer Beliebtheit bei den Kindern“, resümiert Böhm.

    KiRi steht allen Kindern von sechs bis 12 Jahren kostenfrei offen. Die Öffnungszeiten sind jeden Dienstag und Donnerstag, von 15:30 bis 18:30 Uhr, außer in den Schulferien. Weitere Informationen gibt es auch hier.


    bü
    © Stadt Dreieich

    Unbeschrankter Bahnübergang in der Rheinstraße in Götzenhain erhält Signalton

    03.09.2019

    Bereits im Jahr 2014 wandten sich Schüler*innen des Schülerparlaments der Karl-Nahrgang-Schule an das Kinderbüro der Stadt Dreieich und baten um Unterstützung, den unbeschrankten Bahnübergang in der Rheinstraße sicherer zu machen. Die Kinder queren den Bahnübergang regelmäßig zur Nutzung des Sportplatzes im Sportunterricht der KNS oder am Nachmittag, zum Fußball oder Tennistraining. Einige Monate später folgte eine Verkehrsschau unter Teilnahme von Mitarbeitern der Deutschen Bahn AG und es wurde deutlich, dass aus diversen Gründen keine Beschrankung des Bahnübergangs herbeigeführt werden kann. Jedoch wurde die Installierung eines Signaltons nach abschließender Prüfung in Aussicht gestellt.

    Da Andrea Walter vom Kinderbüro aber unmittelbar Handlungsbedarf sah, entstand die Idee in Eigenregie für eine Markierung zu sorgen. Diese sollte einen auffallenden Hinweis geben, damit der Bahnübergang vorsichtig überquert wird. Hierfür konnten die Firmen Götsch GmbH und LKF Geveko als Sponsoren gefunden werden, die sich nicht nur finanziell sondern auch konstruktiv an dem Projekt beteiligten. An der KNS wurde ein Malwettbewerb ausgerufen und die Kinder zeichneten Symbole, die als Warnhinweis dienen sollten. Im Rahmen eine Schulabstimmung wurde die beste Zeichnung, ein buntes Stop-Männchen, ermittelt. Die ausführende Firma Götsch brachte im Anschluss nicht nur die Markierung, sondern finanzierte auch eine Tafel, die vor Ort noch heute den Projektverlauf darstellt.

    Seither fanden immer wieder Gespräche des städtischen Fachbereichs Bürger und Ordnung mit Ansprechpartnern der Deutschen Bahn AG statt, um dem Erfordernis der Signaltonanlage am Bahnübergang Nachdruck zu verleihen und eine Umsetzung zu fordern.

    Nach eingehender Prüfung ist es nun so weit: Anfang September 2019 wird der Signalton installiert. Das Kinderbüro der Stadt Dreieich möchte dies am 12. September um 10:30 Uhr mit einer kleinen Einweihung mit Kindern, Schulleitung, Lehrer*innen, Kolleg*innen des Ordnungsamtes und Pressevertretern vor Ort feiern.


    fs
    © Stadt Dreieich

    Eltern zu Gast bei den Ferienspielen

    30.07.2019

    Viel Betrieb herrschte am frühen Montagabend am Dreieichenhainer Waldrand. Ab 17 Uhr fanden neben den Ferienspielkindern viele Eltern, Geschwister und Angehörige den Weg auf das Ferienspielgelände an der Breiten Haagwegschneise.

    Dort hatten die Ferienspielkinder die Gelegenheit ihren Familien zu zeigen, was sie in der ersten Woche des Ferienprogrammes schon alles gebastelt und auf dem Gelände erlebt haben. Zudem freuten sich die Ferienspielkinder und ihre Geschwister über verschiedene Spielstationen, wie z.B. die Fotobox zum diesjährigen Thema „Rund um die Welt“. Es bot sich die Gelegenheit, gemütlich bei Gegrilltem und Getränken zusammenzusitzen.

    Ab 18.15 Uhr starteten verschiedene Vorführungen. Die Kinder zauberten mit Unterstützung von Jugendlichen der Parkourgruppe der Sprendlinger Turngemeinschaft einige akrobatische Kunststücke auf eine riesige Turnmatte. Im Anschluss präsentierten die Jugendlichen ihr Können und machten noch einmal ordentlich Werbung für das Crowdfunding „Parkourpark Dreieich“, das in knapp zwei Wochen endet. Weiter ging es mit einer Tanzaufführung zu Klängen von Andreas Bourani und Sido und einem eigens entworfenen Theaterstück, bevor gemeinsam das traditionelle Abschlusslied gesungen wurde.

    Gegen 19.30 Uhr endete das muntere Beisammensein. „Ein rundum gelungener Abend“ resümierte Alexander Mühlmann von der Kinder- und Jugendförderung. Nach den Aufräumarbeiten ging es für alle Betreuenden und Kinder am nächsten Morgen schon wieder weiter.


    fs
    © Stadt Dreieich

    Zwei Wochen voller Spiel & Spaß

    17.07.2019

    Am 22. Juli starten die diesjährigen Ferienspiele für Grundschulkinder bis 10 Jahre und das Sommerferienprogramm im Jugendzentrum in Sprendlingen für 11- bis 13-jährige. Beide städtischen Angebote sind mit über 180 Kindern bei den Ferienspielen und über 40 Jugendlichen im Sommerprogramm ausgebucht.

    Die letzten Monate haben die Teams intensiv zur Vorbereitung genutzt. Das Team der Ferienspiele, bestehend aus drei hauptamtlich Mitarbeitenden und 40 Honorarkräften, hat einige Planungstreffen und ein gemeinsames Wochenende hinter sich gebracht. Neben konkreten Inhalten des Planspiels wurden auch wieder pädagogische Fragestellungen bearbeitet und diskutiert. „Diese Zeit gemeinsam zu verbringen ist auch für die Entwicklung eines Teamgefühls immens wichtig. Während der zwei Wochen müssen alle an einem Strang ziehen“, weiß Alexander Mühlmann, der auch dieses Jahr wieder federführend für die Ferienspiele zuständig ist. Das Thema der Ferienspiele ist – wie immer – geheim und wird am ersten Tag vor Ort bekannt gegeben.

    Diese Woche wird das Ferienspielteam auf dem Gelände an der Breiten Haagwegschneise noch die letzten Vorbereitungen treffen. Auch das Team des Sommerprogramms für die Älteren steckt im Jugendzentrum mitten in den Vorbereitungen. Neben Workshops und Spielen sind im Rahmen des Sommerprogramms Ausflüge in den Kletterwald und ins Schwimmbad geplant. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen.


    Bürgermeister Martin Burlon lädt zur dritten Kinder- und Jugendsprechstunde ins Parkschwimmbad ein

    26.06.2019

    Die Themen, Interessen und Belange der Kinder und Jugendlichen Dreieichs liegen Bürgermeister Martin Burlon am Herzen. Er möchte die Anregungen der jungen Menschen kennenlernen und mit ihnen darüber ins Gespräch kommen. Hierfür bietet er regelmäßig eine Kinder-und Jugendsprechstunde für alle Interessierten ab sechs Jahren an. Alleine, mit Freunden oder in Vertretung ihrer Schulklasse können Kinder und Jugendliche sich anmelden um teilzunehmen.

    Die nächste Kinder- und Jugendsprechstunde findet (in den Sommerferien) am 11. Juli von 14 bis 16 Uhr im Parkschwimmbad, Am Schwimmbad 11 - 15 statt.

    Damit keine langen Wartezeiten entstehen, bittet Bürgermeister Martin Burlon alle interessierten Kinder und Jugendlichen, sich vorab bei Petra Krause von der Kinder- und Jugendförderung anzumelden und - wenn möglich - schon mitzuteilen, über welches Thema sie mit ihm sprechen möchten.

    Kontakt: Petra Krause, Tel.:06103 601-234,

    E-Mail: petra.krausedreieichde


    Bei den integrativen Ferienspielen der Stadt Dreieich sind noch Plätze frei

    08.05.2019

    Für die integrativen Ferienspiele an der Breiten Haagwegschneise in Dreieichenhain, für 6- bis 10-jährige Mädchen und Jungen sind noch Plätze frei.

    Das 10-tägige Ferienangebot findet für alle Dreieicher Kinder vom 22. Juli bis 2. August, montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 16.30 Uhr statt. Neben vielen Spiel-, Sport-, Spaß- und Kreativangeboten, stehen interessante Ausflüge, Schwimmbadbesuche u.v.m. auf dem Programm.

    Die Teilnahme kostet für Dreieicher Kinder jeweils 140 Euro, Geschwisterkinder zahlen die Hälfte und ab dem 3. Kind ist die Teilnahme beitragsfrei. Für Inanspruchnahme des Bustransfer ist ein zusätzlicher Beitrag von 25 Euro (ermäßigt 7,50 Euro) zu leisten. Empfänger von Transferleistungen können unter Vorlage des aktuellen Bescheides eine Ermäßigung erhalten. Kinder aus anderen Kommunen können sich, sofern ein Elternteil in Dreieich arbeitet, erstmals auch anmelden. Dieser Teilnahmebeitrag liegt bei 280 Euro.

    Anmeldeformulare für das Ferienangebot sind im Rathaus und in den Büchereien erhältlich und stehen unten zum Download bereit.

    Nähere Auskünfte zu den städtischen Ferienangeboten erteilen Herr Alexander Mühlmann oder Frau Andrea Walter von der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Dreieich unter Telefon 06103- 601235 und 601233.

    -->Hier geht es zu den Anmeldeformularen für die Ferienspiele.


    Klasse
    © Stadt Dreieich

    Anmeldung zu den Ferienspielen und dem Sommerferienprogramm 2019 beginnen

    26.02.2019

    In diesem Jahr finden die Ferienspiele für die 6- bis 10-jährigen Mädchen und Jungen sowie das Sommerferienprogramm für 11- bis 13-jährige Jugendliche, wieder in der vierten und fünften Ferienwoche, also vom 22. Juli bis 02. August, statt.

    Aufgrund der positiven Resonanz auf den veränderten Anmeldemodus im letzten Jahr, bietet die Kinder- und Jugendförderung auch dieses Jahr wieder gestaffelte Anmeldetage und Uhrzeiten an. Anmeldungen sind am Mittwoch, 13. März, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr, am Donnerstag, 14. März, von 8 bis 10 Uhr und am Freitag, 15. März, von 10 bis 12 Uhr, im Rathaus, Hauptstraße 45, 1. Stock möglich. Die Räume sind entsprechend ausgeschildert. Ab Mittwoch, 13. März, 17 Uhr, kann das vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Anmeldeformular auch per E-Mail an: Ferienspieledreieichde gesendet werden.

    „Diese Möglichkeit haben im letzten Jahr schon ein Viertel der Eltern genutzt“, berichtet Alexander Mühlmann von der städtischen Kinder- und Jugendförderung, der nun im vierten Jahr für die Ferienspiele verantwortlich ist.

    Als Neuerung ist in diesem Jahr bei den Ferienspielen für 6- bis 10-Jährige ein zusätzliches Kontingent für bis zu zehn Plätze für Kinder geschaffen worden, deren Familien nicht aus Dreieich kommen, sofern ein Elternteil in Dreieich berufstätig ist. In den letzten Jahren hatte es immer mal wieder dementsprechende Anfragen gegeben. „Speziell von Dreieicher Unternehmen, die für die Kinder ihrer Angestellten ganztägige Betreuungsmöglichkeiten in den Ferien gesucht haben. Wir sind gespannt, ob dies nun auch auf Resonanz stößt“, berichtet Petra Krause von der städtischen Kinder- und Jugendförderung.

    Der Teilnahmebeitrag für Kinder aus anderen Kommunen wird von der Stadt Dreieich nicht finanziell bezuschusst. Er beträgt dementsprechend 280,- EUR pro Kind. Einige Arbeitgeber hatten in der Vergangenheit ihre Bereitschaft signalisiert, sich an den Kosten zu beteiligen.

    Dreieicher Familien zahlen – wie im Vorjahr – 140,- EUR für das erste und 70,- EUR für das zweite Kind. Alle weiteren Kinder sind beitragsfrei.

    Informationen und Anmeldeformulare zu den Sommerferienangeboten der städtischen Kinder-und Jugendförderung sind ab sofort in dem grünen Infoheftchen „Ferienprogramm der Stadt Dreieich“ in den Grundschulen, sowie öffentlichen Einrichtungen und auf der Homepage der Kinder- und Jugendförderung Dreieich (www.kijufö-dreieich.de) erhältlich.

    Für die Betreuung der Ferienspielkinder werden übrigens noch Co-Betreuer*innen gesucht. Diese sollten über 16 und unter 18 Jahre alt sein.

    Rückfragen beantworten gerne, für die Ferienspiele:

    Alexander Mühlmann, Tel. 06103/601-235

    für das Sommerferienprogramm im Jugendzentrum:

    Hilke Rütten unter 06103/85987.

    -->Hier geht es zu den Anmeldeformularen für die Ferienspiele.

    -->Hier geht es zu den Anmeldeformularen für das Sommerferienprogramm.


    klasse
    © Stadt Dreieich

    Kinderrechte als Thema an Schulen

    20.11.2018

    Jedes Kind hat Rechte – ganz egal an welchem Ort der Erde es aufwächst. Um die Kinder aus Dreieich über ihre Rechte zu informieren, besucht Andrea Walter, Leiterin des Kinderbüros und Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendförderung, regelmäßig verschiedene Grundschulen im Stadtgebiet.

    Aktuell ist sie bei den vierten Klassen der Gerhart-Hauptmann-Schule in Sprendlingen zu Besuch. In speziell auf die Klassen zugeschnittenen Unterrichtseinheiten vermittelt sie ihnen die wichtigsten Kinderrechte. In der 4c ist am heutigen Tag das Recht auf Schulbildung zentrales Thema. „In vielen Ländern der Erde dürfen Kinder nicht zur Schule gehen, weil sie arbeiten müssen“ erklärt Walter vor 20 interessierten Zuhörer*innen. Mit Hilfe von Videomaterial, welches u.a. von Unicef bereitgestellt wird, zeigt sie den Schülerinnen und Schülern, wie Kinder ohne Schulbildung aufwachsen und zum Beispiel in Bergwerken arbeiten müssen. In der Diskussion im Anschluss wird deutlich, dass das Thema die Mädchen und Jungen bewegt. Alle scheinen sehr froh darüber, in die Schule gehen zu dürfen.

    Auch das Recht auf „Information und Beteiligung“ ist heute Thema. „Wo dürft ihr denn mitbestimmen?“ fragt Andrea Walter und bekommt von der Essensplanung und Zimmergestaltung zu Hause, sowie vom Schülerparlament der Gerhart-Hauptmann-Schule erzählt. Sie motiviert die Kinder, sich für Ihre Interessen einzusetzen und auch mitbestimmen zu wollen.

    UNICEF und das Auswärtige Amt rufen auch in diesem Jahr unter dem Motto „Ich hab immer Rechte“ bundesweit zu Aktionstagen für Kinderrechte an den Schulen auf. Seit die UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 1989 in Kraft trat, haben so gut wie alle Staaten dieses weltweite „Grundgesetz“ für Kinder ratifiziert. Der 20. November ist seit dem der „Tag der Kinderrechte“.

    In ihrer Arbeit mit den Kindern fällt Andrea Walter auf, dass nur wenige Mädchen und Jungen von den „Kinderrechten“ bisher gehört haben. Besonders die Bedeutung der einzelnen Rechte muss den Kindern umfassend erklärt werden. Dies stellt auch die erfahrende städtische Mitarbeiterin immer wieder vor Herausforderung, zum Beispiel bei der Erklärung des Wortes „Würde“. Die Arbeit zum Thema „Kinderrechte“ ist ihr eine Herzensangelegenheit. „Mein Ziel ist es, möglichst alle Dreieicher Kinder in dieser Altersstufe mit dem Thema Kinderrechte vertraut zu machen und sie anzuregen, sich damit auseinanderzusetzen“, so Andrea Walter. Am Ende der Unterrichtseinheiten erhält jedes Kind den „Kinderrechte-Pass“, der sie als echte „Expert*innen“ zum Thema ausweist.

    Mehr Informationen zur Arbeit des Kinderbüros gibt es hier.


    kibü
    © Stadt Dreieich

    Kinderrechte stärken

    08.10.2018

    Am 28.10.2018 wird anlässlich der Landtagswahl in einer Volksabstimmung über Änderungen der Hessischen Verfassung abgestimmt. Einer der insgesamt 15 Verfassungsänderungsanträge betrifft die Stärkung der Rechte von Kindern.

    Im Rahmen des Dreieicher Stadtfestes informierte Andrea Walter vom Kinderbüro Bürgerinnen und Bürger zum Thema. Das Kinderbüro setzt sich schon seit vielen Jahren für die Verbreitung der Kinderrechte (gemäß der UN-Konvention) ein. Hierzu besucht Frau Walter die Dreieicher Grundschulen und informiert die Kinder in einzelnen Unterrichtseinheiten.

    Da die Verfassung des Landes Hessen bislang nicht ausdrücklich das Recht eines jeden Kindes auf Entwicklung und Entfaltung seiner Persönlichkeit und auf Schutz vor Gewalt, Vernachlässigung und Ausbeutung gewährleistet, befürwortet die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Dreieich den Verfassungsänderungsantrag.

    Weitere Informationen zur Volksabstimmung gibt es hier (Makista.de).

    Weitere Informationen zum Kinderbüro gibt es hier.


    fs
    © Stadt Dreieich

    Buntes Programm zur Abendstunde

    24.07.2018

    Ungewöhnlich viel Betrieb herrschte am Montagabend am Dreieichenhainer Waldrand. Zur Abendstunde fanden neben den Ferienspielkindern, viele Eltern, Geschwister und Angehörige den Weg auf das Ferienspielgelände an der Breiten Haagwegschneise.

    Dort hatten die Ferienspielkinder die Gelegenheit ihren Familien zu zeigen, was sie in der ersten Woche des Ferienprogrammes schon alles gebastelt und auf dem Gelände erlebt haben. Während die Eltern die Gelegenheit nutzten gemütlich bei Gegrilltem und Getränken zusammenzusitzen, erfreuten sich die Kinder an einem bunten Programm von Dosenwerfen bis Discozelt.

    Höhepunkt war ein eigens für den Anlass einstudiertes Theaterstück zum diesjährigen Thema „Unterwasserwelt“, in dem sich die Kinder auf die Suche nach geheimnisvollen Meerjungfrauen begaben. Dies begeisterte auch den anwesenden Ersten Stadtrat Martin Burlon, der das große Engagement des Ferienspielteams lobte. Wer im Anschluss noch Lust und Laune hatte, konnte sich bei einsetzender Dämmerung auf eine Nachtwanderung begeben und allerlei merkwürdige Gestalten im Wald entdecken.

    Gegen 21:30 Uhr endete das muntere Beisammensein. „Ein rundum gelungener Abend“ resümierte Alexander Mühlmann von der Kinder- und Jugendförderung. Nach den Aufräumarbeiten ging es für alle Betreuenden am nächsten Morgen schon früh wieder weiter.

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.