Sprungmarken
Suchen & Finden
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Link to our english Homepage
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Auf dieser Seite werden alle Pressemitteilungen der Stadt Dreieich veröffentlicht, die von der Stadt an die Medien weitergegeben werden, um Bürgerinnen und Bürger umfassend über kommunale Entwicklungen, Planungen und Entscheidungen von öffentlichem Interesse und öffentlicher Bedeutung zu informieren. Alle Pressemitteilungen, die seit 2017 veröffentlicht wurden, können hier nach Zeitraum, Stichworten und Rubriken recherchiert werden.
Fachbereich Verwaltungssteuerung & ServiceKommunikation & BürgerbeteiligungLeben in Dreieich, Rathaus

Ausbreitung des Coronavirus erfordert Einschränkungen von Angeboten und Leistungen in der Stadt

Büchereien und Hallenbad ab Montag geschlossen (Stand:13. März, 11 Uhr)
Dreieich. Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus, hier insbesondere die Erfahrungen aus anderen Bundesländern sowie anderen Ländern weltweit, zwingen auch die Stadt Dreieich zu Einschränkungen von Angeboten sowie zur Schließung von ersten öffentlichen Einrichtungen. Ziel ist dabei, weitere potentielle Übertragungen des Virus zu vermeiden und somit einen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung der Erkrankung zu leisten.

Nachdem das Land Hessen am gestrigen Tag die Gesundheitsämter der Landkreise und der kreisfreien Städte angewiesen hat, Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmer*innen bis 10. April 2020 zu untersagen, wird eine entsprechende Verfügung des Kreises Offenbach im Laufe des heutigen Tages erwartet.

Da eine solche Veranstaltung in Dreieich in den nächsten Wochen nicht ansteht, hat der Pandemiestab der Stadt Dreieich nach einer Telefonkonferenz des Landrats mit allen Bürgermeistern des Kreises am gestrigen Donnerstagnachmittag auch unabhängig davon entschieden, dass die städtischen Büchereien sowie das Hallenbad ab Montag, 16. März 2020 zunächst bis mindestens 10. April 2020 geschlossen bleiben. Das Jugendzentrum in der Benzstraße, das BIK Haus, das Haus Falltorweg sowie das Stadtteilzentrum stellen den sog. offenen Betrieb ein, d.h. Angebote, zu denen eine unbekannte Anzahl an Personen unklarer örtlicher Herkunft erscheinen können, finden ebenfalls ab Montag, 16. März 2020 bis mindestens 10. April 2020 nicht mehr statt. Hier folgt der Pandemiestab einer Verständigung der Bürgermeister des Kreises auch ohne Verfügung des Kreises diesbezüglich ein einheitliches Vorgehen einzuschlagen.

Zudem wird die Stadt auf sämtliche eigene Veranstaltungen zunächst ebenfalls bis zum 10. April 2020 verzichten. So fällt die Veranstaltung zum Programm Ökoprofit für Unternehmen am kommenden Dienstag um 14 Uhr aus.

Für die Veranstaltungen in den Bürgerhäusern bedeutet dies zunächst die Absage folgender Termine:

Fr., 13. März, 19 Uhr „I AM SOMEBODY“, Theatershow im Rahmen der „Starken Stücke“, großer Saal

Fr., 13. März, 20 Uhr „WIE EIN ROLLENDER STEIN – DYLAN AUF DEUTSCH“, musikalisch-literarisches Kammerpop-Konzert, Basement

Sa., 14. März, 20 Uhr DIE BERLINER STADTMUSIKANTEN III – 4 Millionäre – Neues aus dem Altersheim“, großer Saal

Di., 17. März, 10 & 16 Uhr „ELEKTRISCHE SCHATTEN“, Objekttheater im Rahmen der „Starken Stücke“, großer Saal


Zudem werden die städtischen Seniorenclubs sowie die Clubs im Rahmen der Behindertenarbeit mindestens bis 10. April 2020 nicht mehr stattfinden, da die Teilnehmer*innen dieser zwar in sich geschlossenen Veranstaltungen jedoch zu den besonderen Risikogruppen gehören. Auch eine Freizeit im Rahmen der Behindertenarbeit Anfang April wird abgesagt.

Außer den Büchereien und dem Hallenbad sind die weiteren städtischen Einrichtungen wie das Bürgerhaus mit seinen Clubräumen, Haus Falltorweg, das Stadtteilzentrum, der Bürgertreff sowie das Rathaus grundsätzlich weiter geöffnet. Das betrifft auch die Hans-Meudt-Halle wie die Turnhallen des Kreises. Geschlossene regelmäßig wiederkehrende Vereinstreffen, Trainingsstunden etc. können grundsätzlich in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten stattfinden.

Alle Vereinsvertreter werden jedoch dringend gebeten zu prüfen, ob Vereinsveranstaltungen derzeit zwingend stattfinden müssen. Das betrifft sowohl Veranstaltungen in städtischen Häusern wie auch Veranstaltungen in vereinseigenen Räumlichkeiten. Erste Vereine haben auch bereits reagiert und Veranstaltungen abgesagt.

Die kommunalen Kindertagesstätten und Horte sind weiterhin geöffnet. Mit einer landesweiten Regelung zur Schließung von Kindertagesstätten und Schulen analog anderer Bundesländer muss jedoch auch für Hessen gerechnet werden.

Im Bereich des Bürgerbüros sind ab Montag den 16. März 2020 Vorsprachen nur noch nach Terminvergabe möglich, um ein Zusammentreffen vieler Menschen im Wartebereich zu vermeiden. Hierzu ist ab Montagfrüh folgende Rufnummer geschaltet: 06103/601-118/119.

Es wird grundsätzlich darum gebeten, von nicht dringend notwendigen Behördengängen abzusehen. Ggf. können Anliegen auch schriftlich oder telefonisch erörtert und geklärt werden.

Zudem wird es Veränderungen im Bereich der Abwicklung der innerörtlichen Busverkehre geben. So ist bei allen Bussen zum Ein- und Aussteigen nur der hintere Türenbereich zu nutzen. Fahrscheine sind vor Fahrtantritt zu lösen, im Ausnahmefall auch erst am Umsteigepunkt mit Fahrkartenautomat, bspw. dann am S-Bahnhof, ein Fahrscheinverkauf im Bus findet nicht statt. Der Bereich des Fahrers wird um eine sogenannte fahrgastfreie Schutzzone hinter dem Fahrerarbeitsplatz erweitert, hier wird sich zur Abgrenzung und zum Abstandhalten zum Fahrer ein Flatterband befinden. Die Maßnahme gilt zunächst bis Freitag, den 3. April 2020.

„Es sind erste einschneidende Maßnahmen, die wir nun gemeinsam im Landkreis Offenbach treffen müssen“, so Bürgermeister Martin Burlon, „aber wir müssen sie jetzt treffen, um eine weitere Ausbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen, auch wenn es vielleicht manchem in Anbetracht der Fälle bzw . des bisher nicht in Dreieich nachgewiesenen Virus übereilt vorkommen mag. Sind erstmal weitere Menschen bspw. aufgrund der Teilnahme an einer Veranstaltung infiziert, ist es zu spät. Deshalb müssen die Maßnahmen jetzt getroffen werden. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger das eigene Verhalten kritisch zu reflektieren, Hygienemaßnahmen zu beachten und insbesondere im Hinblick auf ältere Mitmenschen um gegenseitige Rücksichtnahme. Zugleich bitte ich aber auch um Verständnis, dass alle nicht zwingend vorzuhaltenden Angebote in dieser Zeit reduziert oder auch eingestellt werden.“


Der Pandemiestab der Stadt wird weiter regelmäßig tagen und ggf. weitere Maßnahmen je nach Verlauf der Ausbreitung des Virus zu beschließen haben. Dies kann auch kurzfristig erfolgen, da sich die Sachlage zum Teil innerhalb von Stunden verändert.

Weitere Informationen zum Coronavirus finden sie auf unserer Website, wo sich ein Link zu weitergehenden Informationen des Kreises Offenbach und des Robert-Koch-Institutes befindet. Zudem steht die bundesweite Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unter 116 117 sowie die Hotline des Sozialministeriums unter 0800 5554666 zur Verfügung.

Herausgeber / Ansprechpartner

Fachbereich Verwaltungssteuerung & Service
Kommunikation & Bürgerbeteiligung
Frau Claudia Scheibel
Hauptstraße 45
63303 Dreieich
Telefon
06103 - 601-190
Telefax
06103 - 601-8190
E-Mail
pressedreieichde
Internet

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.