Sprungmarken
Suchen & Finden
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Link to our english Homepage
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Auf dieser Seite werden alle Pressemitteilungen der Stadt Dreieich veröffentlicht, die von der Stadt an die Medien weitergegeben werden, um Bürgerinnen und Bürger umfassend über kommunale Entwicklungen, Planungen und Entscheidungen von öffentlichem Interesse und öffentlicher Bedeutung zu informieren. Alle Pressemitteilungen, die seit 2017 veröffentlicht wurden, können hier nach Zeitraum, Stichworten und Rubriken recherchiert werden.
Fachbereich Verwaltungssteuerung & ServiceKommunikation & BürgerbeteiligungLeben in Dreieich, Rathaus

Die alte Abfallgebührenmarke wird abgelöst

Dreieich. Abfallgefäße für den Hausmüll müssen angemeldet werden, damit sie geleert werden können und damit einem das gesamte Leistungsangebot der Dreieicher Abfallwirtschaft zur Verfügung steht.

Die Kennzeichnung von angemeldeten Restmülltonnen fand in der Vergangenheit mittels einer Gebührenmarke statt, die auf das Restabfallgefäß geklebt wurde.

Dieses mängelbehaftete System z.B. durch abgelöste Gebührenmarken, wird vom DLB durch eine zeitgemäße Kennzeichnung der Müllgefäße ersetzt. In Neu-Isenburg wird dieses System bereits erfolgreich seit über 5 Jahren eingesetzt. Die seit Jahrzehnten in Dreieich eingesetzten Müllmarken wird es nicht mehr geben.

Kernpunkt des neuen Systems ist ein kleiner, runder Chip, der in einem sogenannten „Chipnest“ direkt an die Mülltonne angebracht wird. Die auf dem Chip gespeicherte Nummer ersetzt die Nummer auf den alten Müllmarken.

Weiterhin werden alle Restmülltonnen mit einem Adressaufkleber ausgestattet, der als Zuordnung des Behälters zum Grundstück dient. Dort werden Behälternummer, Straße, Hausnummer, Gefäßgröße und Abfallart festgehalten.

GANZ WICHTIG = Personenbezogene Daten werden nicht erfasst.

Eine Verwiegung findet nicht statt.

Das Auslesen des Chips geschieht am Müllfahrzeug. Bevor ein Behälter entleert wird, erfolgt ein Abgleich mit dem Bordcomputer des Müllwagens. Hier wird überprüft, ob der Behälter angemeldet ist und ob der Standort des Behälters korrekt ist. Wenn beides übereinstimmt, kann der Behälter geleert werden. Somit wird erreicht, dass nur angemeldete Mülltonnen geleert werden.

Die Information, wann welche Tonne wo geleert wurde, wird in einer Datenbank gespeichert. So kann sichergestellt werden, dass keine bereits geleerte Tonne in der gleichen Woche an einem anderen Standort nochmals geleert würde.

Die illegale Entsorgung von Abfällen wird somit deutlich erschwert.

Auch lassen sich zukünftig Missverständnisse vermeiden, ob eine Tonne geleert wurde oder nicht.
Eine Ausstattung und Anwendung des Chipsystems ist nur mit Behältern, die der geltenden EU-Norm entsprechen, möglich. Es handelt sich hierbei um Kunststofftonnen auf 2 Rädern mit den Größen 40l, 60l, 80l, 120l, 240l und Kunststoffbehältern auf 4 Rädern mit 770l und 1.100l. Aus technischen Gründen werden alte Ringgefäße und Metallbehälter nicht auf das neue System umgestellt.
Das neue Abfallsystem wird erfahrungsgemäß die Effizienz und die Gebührengerechtigkeit bei der Abfallentsorgung der Stadt Dreieich steigern.

Es entsteht kein neues Gebührensystem, es erfolgt keine Verwiegung und die Gefäße werden im gewohnten Rhythmus geleert. Nur das Abfallgefäß erhält statt einer Markennummer zukünftig eine elektronische Nummer.

Herausgeber / Ansprechpartner

Fachbereich Verwaltungssteuerung & Service
Kommunikation & Bürgerbeteiligung
Frau Claudia Scheibel
Hauptstraße 45
63303 Dreieich
Telefon
06103 - 601-190
Telefax
06103 - 601-8190
E-Mail
pressedreieichde
Internet

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.