Suchen
Willkommen auf den Seiten der Stadtbücherei Dreieich
Achtung!!!
Wir haben eine neue Telefonnummer. Sie erreichen die Stadtbücherei
Sprendlingen unter der 06103/601-165



Schließungszeiten der Stadtbücherei Dreieich:


Sprendlingen:

07. September 2016
30. Dezember 2016

Dreieichenhain:
23. bis 30. Dezember 2016

Götzenhain:
22. bis 26. August 2016
24. bis 28. Oktober 2016
23. bis 30. Dezember 2016

Offenthal:
07. September 2016
24. Oktober 2016
30. November 2016
27. bis 30. Dezember 2016

Selbstlernzentrum HLL:
23. September 2016
07. Oktober 2016
17. bis 28. Oktober 2016
22. bis 30. Dezember 2016

geänderte Öffnungszeiten:
in den Sommerferien
von 10.00-14.30 Uhr


Weibelfeldschule:
17. bis 28. Oktober 2016
11. November 2016
22. bis 30. Dezember 2016


geänderte Öffnungszeiten:

in den Sommerferien

von 10.00-15.00 Uhr


 
   

Telefon :    06103 - 601-165
FAX :         06103 - 601-179
E-Mail :     stadtbuecherei@dreieich.de 





 


 










Sitemap

Seite drucken



Impressum


Neues aus der Stadtbücherei Dreieich



Lesetipp Romane:

Grossmann, David:
Kommt ein Pferd in die Bar

Vor vollem Haus beginnt der Stand-up-Comedian Dovele seine Vorstellung. Doch die anfangs lustige Show kippt, als Doveles Witz immer verzweifelter wird und er das Publikum mit seiner tragischen Lebensgeschichte konfrontiert, bedrückenden Erinnerungen, Versäumnissen in seiner lieblosen Kindheit.



Lesetipp Kinderbücher:

Stewner, Tanya:
Alea Aquarius - die Farbe des Meeres ; 2

In ihrem neuen Leben als Meermädchen versteht Alea endlich, warum sie sich als Mensch immer verkehrt gefühlt hat. Doch in der Unterwasserwelt findet sie weit und breit keine anderen Meermenschen. Mit ihrem Menschenfreund Lennox versucht sie, das Rätsel zu lösen ... Band 2 der Alea-Reihe



Lesetipp Jugendbücher:

Olshan, Ruth:
All die schönen Dinge

Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiss, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Das hat es sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie.