Suchen
Gästebuch der Stadt Dreieich
Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

herzlich willkommen im Internet-Gästebuch der Stadt Dreieich. Hier können Sie Grüße, Anregungen, Fragen, Meinungen und Hinweise hinterlassen und lesen, was andere Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite geschrieben haben.
Wir bitten Sie um einen höflichen und sachlichen Umgangston.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung versuchen sachliche Fragen, die an sie herangetragen werden, möglichst rasch zu beantworten und gehen allen Hinweisen nach. Die Recherchen können manchmal ein paar Tage dauern - wir bitten Sie deshalb um etwas Geduld.

Ihre Beiträge werden direkt in diesem Internet-Gästebuch beantwortet - die Antwort wird so schnell wie möglich hier veröffentlicht. Da wir Ihre Anfragen manchmal auch zur direkten ausführlichen Beantwortung an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter im Hause weiterleiten bitten wir Sie darum, uns auch Ihre E-Mail-Adresse anzugeben, damit wir direkt Kontakt mit Ihnen aufnehmen können.

Ihren Eintrag werden Sie erst dann hier lesen können, wenn dieser beantwortet wird und anschließend vom Webmaster freigeschaltet wurde. Der Webmaster behält sich vor, bei gravierenden Verstößen gegen diese Regeln einen Beitrag ohne Vorwarnung nicht freizuschalten.

Bitte beachten Sie deshalb die Regeln zur Nutzung des Gästebuchs.

Ihr

Webmaster


Das sind die bisherigen Einträge:

Neuen Gästebucheintrag erstellen

 

20.01.2015
Christian Hendel
Guten Tag,
Könnte es sein das die Bürger das Gästebuch der Stadt Dreieich ignorieren?
Der letzte Eintrag ist vom 20.12.2014 heute ist der 20.01.2015, und kein Bürger hat eine Reklamation? Eigentlich unwahrscheinlich oder die Bürger resignieren da eigentlich die Antworten immer gleich sind. Keiner ist an irgendetwas Schuld , außer die Bürger selbst und Verantwortung für irgendetwas übernimmt ja sowieso keiner.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Hendel

16.01.2015
C.Müller
Guten Tag,

ich möchte mich hier gern über die Zahnarztpraxis Fr.Dr. Amborn (in Götzenhain )
erkundigen , kann mir jemand helfen ? Bitte glauben Sie mir das ich meine Gründe habe diese Frage zu äußern . Bitte senden Sie mir eine Email an , carmue2@gmx.de . Vielen Dank und allen ein schönes Wochenende !

-------------------------------------------------------------

Guten Tag Frau Müller,

wir haben keine Informationen zu Ärzten. Bei Fragen wenden Sie sich an die Ärztekammer (Landesärztekammer Hessen, Im Vogelsgesang 3, 60488 Frankfurt am Main, info@laekh.epost.de)

Freundliche Grüße
i. A. Rosemarie Allen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

07.01.2015
Christian Hendel
So wie Herr Roth auf den Gästebucheintrag von Frau Bauernfeind antwortet, so ist, denke ich einmal, auch SEIN Außendienst strukturiert.
Ein frohes Neues Jahr.

20.12.2014
Cynthia Bauernfeind
Ich frage mich was erst passieren muss, bis endlich an der Einmündung der Ulmenstraße (Sprendl.) zur Frankfurter Straße mindestens ein einseitiges Halteverbot ausgesprochen wird. Regelmäßig - zu jeder Tageszeit - ist eine Ein-oder Ausfahrt in/aus der Ulmenstraße nur schleppend möglich, da parkende Fahrzeuge im Kreuzungsbereich alles behindern. Sperrflächen werden zu Parklächen und der Rückstau in die Ulmenstraße lässt ein Einfahren nicht zu.
Teilweise staut es sich bis auf die Frankfurter Straße zurück. Was beabsichtigt die Stadt, um hier endlich Abhilfe zu schaffen? Mit ein paar Linien auf der Straße ist es nicht getan.

--------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Bauernfeind,


zunächst möchte ich Ihnen noch ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen.

Für Ihren Hinweis und Ihr damit verbundenes Engagement zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Ulmenstraße/Ecke Frankfurter Straße bedanke ich mich.

In dem angesprochenen Bereich sind bereits eine Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) und Sperrflächen (Zeichen 298) markiert. Beide Zeichen untersagen bereits das Halten bzw. Parken. Von daher ist es nicht beabsichtigt ein zusätzliches Haltverbot einzurichten.

Mein Außendienst ist angewiesen in dem oben genannten Straßenstück regelmäßig zu kontrollieren. Ihre Mitteilung habe ich zum Anlass genommen den Außendienst zu beauftragen diesen Bereich verstärkt zu kontrollieren.
Ich gehe davon aus, dass durch die verstärkten Kontrollen eine Verbesserung der Verkehrssituation eintreten wird.


Mit freundlichen Grüßen
Marco Roth
Fachbereich Bürger und Ordnung


19.12.2014
Werner Zimmer
Mir ist aufgefallen, dass in Offenthal, Dieburgerstr. 15 und an der Einfahrt von der Dieburgerstraße in die Weiherstraße noch Hinweisschilder stehen, welche den Verkehr über die Weiherstraße und Bahnhofstraße nach Dietzenbach leiten, anstatt über den Kreisel und die neue Ostumgehung. Man will den Ortskern von Offenthal entlasten, führt aber den Verkehr immer noch durch den Ort.


----------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Zimmer,
zunächst wünsche ich Ihnen ein gutes neues Jahr. Entschuldigen Sie bitte, dass Sie etwas länger auf eine Antwort warten mussten, aber die Stadtverwaltung hatte zwischen den Jahren geschlossen.

Der Fachbereich Bürger und Ordnung steht bereits in engem Kontakt mit Hessen Mobil, um alte Beschilderung zu entfernen und ggfs. neue Schilder zu installieren. Im Januar wird es voraussichtlich einen Ortstermin geben, um Einzelheiten dazu abzusprechen und anschließend umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Eisenhauer
Fachbereich Bürger und Ordnung
Leiterin Ressort Sicherheit und Ordnung

06.12.2014
Janke Meyer
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte mich an dieser Stelle für die Organisation des Weihnachtsmarktes 2014 in Dreieich bedanken. Sicher ist dies immer mit viel Einsatz und Aufwand verbunden. Auch haben Sie sich sicher bemüht Stimmung zu schaffen. Leider aber war dies aber vergebens. Wir haben den Weihnachtsmarkt immer gerne besucht, nach einem kurzen Gang über eben diesen, waren wir diesem Jahr aber sehr enttäuscht. Neben all den Vereinen, die sonst auf dem Lindenplatz vertreten waren, fehlte es an Atmosphäre und Stimmung.
So denn man auch in 2015 einen Weihnachtsmarkt plant, verlegen Sie diesen bitte dringend wieder auf den Lindenplatz. Schließlich sollte man sich schöne Plätze eines Ortes auch zu Nutze machen! Und sofern man die Belebung der Innenstadt zum Ziel hatte mit dieser Verlegung, scheint sich eher das Gegenteil erwiesen zu haben. zahlreiche Anwohner Dreieichs würde die "Rückbesinnung" auf den Lindenplatz ebenso begrüßen wie wir. Vielen Dank.


----------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Meyer,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 6. Dezember.

Die Stadt Dreieich ist nicht Veranstalterin der Weihnachtsmärkte im Stadtgebiet. Diese werden in Eigenregie ehrenamtlich von verschiedenen Gewerbevereinen organisiert.
Ihre Nachricht den Sprendlinger Adventsmarkt betreffend werden wir an den Organisator, den Gewerbeverein AKTIVes Dreieich e.V. weiter leiten. Dieser hatte sich im Vorfeld bemüht transparent zu machen, welche Gründe ursächlich für die Verlegung des Adventsmarktes ausschlaggebend waren. Sie können dies auch noch einmal ausführlich auf der homepage von AKTIVes Dreieich e.V. nachlesen: http://www.aktives-dreieich.de/

Mit freundlichen Grüßen
Karen Kremer
Citymanagement

04.12.2014
Ralf Knabe
Sehr geehrter Herr Markloff,
am 27.08.2014 wurde ein Gästebuch Eintrag von mir veröffentlicht dort geht es um die Brücke an der Theisenmühle. Ihrer Antwort konnte ich entnehmen das die Planungen abgeschlossen sind und das im Oktober/November gebaut werden soll. Mittlerweile haben wir Dezember und nix passiert. Woran liegt das?
Vielen Dank für eine erneute Antwort.
Mit freundlichen Grüßen


-------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr Knabe,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.
Leider hat die Abstimmung mit allen Beteiligten länger gedauert als wir geplant hatten. Der Auftrag an die Baufirma ist erteilt, aber aufgrund der kurzen Zeit bis Weihnachten haben wir uns entschlossen, erst im neuen Jahr zu beginnen. Der genaue Baubeginn ist natürlich auch von den Witterungsverhältnissen abhängig.


Mit freundlichen Grüßen
Karl Markloff
Fachbereich Planung und Bau
Ressort Infrastruktur und Umwelt

19.11.2014
Stephanie Maaß
Hallo,

in der Eisenbahnstrasse/ Ecke Veilchenstrasse wird ja seit einigen Wochen der Boden der ehemaligen Tankstelle ausgehoben.
Nun habe ich schon mehrfach gesehen, dass eben ein spezielles Baustellenfahrzeug (Kennzeichen habe ich notiert) mehrfach im Herrnroth auf Privatgelände den Bauschutt abgeladen hat. Da würde mich mal interessieren, ob das überhaupt erlaubt ist.
Vor allem, wenn man bedenkt, dass es ja der Boden einer ehemaligen Tankstelle ist. Zumal dieses Grundstück, auf dem abgeladen wird, auch noch sehr, sehr nah an den Naturschutzwiesen ist.
Abgesehen davon, dass dort nicht nur von dieser Baustelle der Aushub deponiert wird, sondern auch von anderen. Ich habe allerdings bisher nur vermutet, dass dort regelrecht "verklappt" wird.
Da diese aktuelle Baustelle aber in der Nachbarschaft liegt und ich morgens das Fahrzeug dort habe Ladung aufnehmen und nachmittags im Herrnroth abladen sehen (mehrfach), denke ich, dass dies gängige Praxis dieser Firma ist...

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen



----------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Maaß,

vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Meldung haben wir an die zuständige Stelle des Regierungspräsidiums Darmstadt weiter geleitet. Von dort erfolgt die Prüfung, ob die Entsorgung des Bodenaushubes in dem von Ihnen genannten Fall den Vorschriften entspricht oder nicht.

Bitte teilen Sie uns noch das von Ihnen notierte Kfz-Kennzeichen mit; dies erleichtert und beschleunigt die Aufklärung.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Krauskopf
FB Planung und Bau

15.11.2014
Dorothea Scholz
Guten Tag,
wir wohnen in Buchschlag und verzweifeln an dem Thema Laubbläser in dieser Wohngegend. Einige Nachbarn beschäftigen jede Woche einen ganzen Trupp Gartenmitarbeiter, die über viele Stunden (z.B. den gesamten Freitag vormittag über) mit ohrenbetäubendem Gebrüll jedem einzelnen Blatt , das sich auf den ohnehin sehr großen Grundstücken befindet, zu Leibe zu rücken. Aus irgendeinem Grund kommen immer mehr Menschen nicht damit zurecht, dass im Herbst Blätter auf dem Rasen und dem Gehsteig liegen...
Mittlerweile gibt es keinen Tag mehr in der Woche, an dem nicht irgend jemand oder irgendjemandes Gärtner über Stunden laubsaugt.
Gibt es eine Bürgerinitiative dagegen? Muss man sich jetzt damit abfinden, dass man nicht mehr im eigenen Garten sitzen kann, um ein Buch zu lesen?
Verzeweifelt, Dorothea Scholz

-------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Scholz,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 15.11.2014.

Dazu kann ich Ihnen zunächst mitteilen, dass Laubbläser unter die sog. Maschinenlärmschutzverordnung fallen. In dieser Verordnung sind bestimmte Gerätschaften in ihrer Nutzung eingeschränkt. In Wohngebieten dürfen danach Geräte und Maschinen nach dieser Verordnung grundsätzlich nicht an Sonn- und Feiertagen ganztägig sowie an Werktagen nicht in der Zeit von 20:00-07.00 Uhr betrieben werden. Darüber hinaus fallen die Laubbläser unter jene Geräte und Maschinen, die auch nicht an Werktagen von 07:00-09:00, 13:00-15:00 und von 17:00-20:00 Uhr betrieben werden dürfen.

Daraus folgt, dass die Laubbläser nur in den Zeiten von 09:00-13:00 Uhr von 15:00-17:00 Uhr ordnungsgemäß betrieben werden dürfen. Anhand Ihrer Nachricht lässt sich nicht erkennen, ob diese Zeiten in Ihrer Nachbarschaft erheblich überschritten werden. Sollten die Laubbläser außerhalb der hier genannten Zeiten wiederholt genutzt werden, bitte ich um kurze Nachricht von Ihnen, welche Zeiten und welche Bereiche hier hauptsächlich betroffen sind. Gerne informieren ich dann den Außendienst zwecks gezielter Kontrollen.


Mit freundlichen Grüßen
Karin Eisenhauer
Fachbereich Bürger und Ordnung
Leiterin Ressort Sicherheit und Ordnung

28.10.2014
Christian Somberg
Wo kann ich in Dreieich mein Elektroauto auftanken?


----------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Somberg,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Das Aufladen der Batterien von Elektrofahrzeugen kann nach Auskunft der Stadtwerke an jeder herkömmlichen, separat abgesicherten Schutzkontaktsteckdose erfolgen.
Spezielle Ladestationen für Elektroautos gibt es in Dreieich leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Karl Markloff
Fachbereich Planung und Bau
Ressort Infrastruktur und Umwelt

Seiten  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11WeiterLetzte


Sitemap

Seite drucken



Impressum


v.i.S.d.P:
Stadt Dreieich - Der Magistrat
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Irene Dietz
Tel.  06103-601-190
Fax. 06103-601-192
E-Mail: irene.dietz@dreieich.de