Suchen
Gästebuch der Stadt Dreieich
Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

herzlich willkommen im Internet-Gästebuch der Stadt Dreieich. Hier können Sie Grüße, Anregungen, Fragen, Meinungen und Hinweise hinterlassen und lesen, was andere Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite geschrieben haben.
Wir bitten Sie um einen höflichen und sachlichen Umgangston.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung versuchen sachliche Fragen, die an sie herangetragen werden, möglichst rasch zu beantworten und gehen allen Hinweisen nach. Die Recherchen können manchmal ein paar Tage dauern - wir bitten Sie deshalb um etwas Geduld.

Ihre Beiträge werden direkt in diesem Internet-Gästebuch beantwortet - die Antwort wird so schnell wie möglich hier veröffentlicht. Da wir Ihre Anfragen manchmal auch zur direkten ausführlichen Beantwortung an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter im Hause weiterleiten bitten wir Sie darum, uns auch Ihre E-Mail-Adresse anzugeben, damit wir direkt Kontakt mit Ihnen aufnehmen können.

Ihren Eintrag werden Sie erst dann hier lesen können, wenn dieser beantwortet wird und anschließend vom Webmaster freigeschaltet wurde. Der Webmaster behält sich vor, bei gravierenden Verstößen gegen diese Regeln einen Beitrag ohne Vorwarnung nicht freizuschalten.

Bitte beachten Sie deshalb die Regeln zur Nutzung des Gästebuchs.

Ihr

Webmaster


Das sind die bisherigen Einträge:

Neuen Gästebucheintrag erstellen

 

19.03.2015
Nagel
SEHR GEEHRTE FR:DIETZ

ICH SCHREIBE DIREKT. ICH UND MEINE KOLLEGINNEN GEH WIR VIEL IN BÜRGER -PARK DREIEICH.ES IST SEHR SCHÖN.ABER MIR IST AUFGEFALLEN DAS VIELE TAXI-FAHRER UND BUS-FAHRER TUN DAS WAS NORMALE WEISE NICHT IN GEHÖRT(URIN LASSEN):EIN DIXI WC WER ES NICHT SCHLECHT ODER HABE SIE EIN BESSERES VORSCHLAG:BITTE MACHEN SIE WAS.ES GIBT AUCH VIELE KINDER UND DAS IST KEIN SCHONER ANBLICK.IM VORAUS VIELEN DANK!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MIT FREUNDLICHE GRÜSSE
NAGEL
AUS OFFENBACH AM MAIN

-------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Nagel,

vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag.

Ihren Hinweis habe ich zum Anlass genommen, den Bereich verstärkt durch meinen Außendienst kontrollieren zu lassen. Ich gehe davon aus, dass sich die Situation dadurch bessern wird.

Außerdem werden wir die Verkehrsbetriebe Dreieich und die ortsansässigen Taxiunternehmen auffordern, ihre Fahrer entsprechend anzuweisen, dies zu unterlassen.

Ich hoffe Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Marco Roth
Fachbereich Bürger und Ordnung

-------------------------------------------------------

Guten Tag Frau Nagel,

wie bereits in unserer ersten Antwort angekündigt, haben wir die Verkehrsbetriebe auf das Problem hingewiesen. Von dort wurde uns schriftlich bestätigt, dass die Fahrer nochmals angewiesen wurden, die Toiletten im Bürgerhaus zu benutzen. Es wurden den Fahrern dafür in der Vergangenheit auch Schlüssel zur Verfügung gestellt, so dass diese unabhängig von den Öffnungszeiten des Bürgerhauses sind. Außerdem werden wir, wie schon ausgeführt, verstärkte Kontrollen vornehmen, so dass hier eine Verbesserung der Situation eintreten wird.

Freundliche Grüße

i. A. Britta Graf
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service

19.03.2015
Kai Kaffanke
Guten Tag

Auch nach mittlerweile mehreren telefonischen Beschwerden hat sich am Spielplatz am Parkplatz des TVD in Dreieichenhain immer noch nichts getan. Meine Beschwerde ist folgende am Fuß der Rutschte schaut der Betonsockel aus dem Sand heraus dies ist für kleine Kinder sehr gefährlich. Mein Sohn ist dort auch schon mit dem Kopf aufgeschlagen!

Mit freundlichen Grüßen
Kai Kaffanke

----------------------------------------------

Guten Tag Herr Kaffanke,

die Städte Dreieich und Neu-Isenburg haben zum 01.04.2014 den Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR gegründet und dorthin die Aufgaben der Grünpflege und Spielplätze übertragen. Wir haben Ihren Gästebucheintrag dorthin zur Bearbeitung weitergeleitet und der Schaden wurde mittlerweile nach der telefonischen Meldung behoben.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Rosemarie Allen
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

11.03.2015
Christian Hendel
So arbeitet der Fachbereich Bürger und Ordnung
Straßenverkehr und Verkehrssicherheit.
Auszug der Antwort auf den Gästebucheintrag von Frau Gerritzen:

Gerne gebe ich Ihnen nach Kontaktaufnahme mit dem Fachbereich Bürger und Ordnung, Straßenverkehr und Verkehrssicherheit, die Daten der ursächlich Verantwortlichen dieser Baumaßnahmen weiter, damit Sie evtl. dort Ihr Anliegen vorbringen.

Ich bitte daher um Verständnis Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Paul Schmied
Fachbereich Bürger und Ordnung
Straßenverkehr und Verkehrssicherheit

--------------------------------------------------------------

Guten Tag Herr Hendel,

wie Sie der Antwort zum Gästebucheintrag entnehmen können, sind die Baumaßnahmen an den Bahnübergängen und Gleisen nicht von der Stadt Dreieich veranlasst und durchgeführt worden, sondern von der Deutschen Bahn AG, die deshalb in dieser Angelegenheit auch Ansprechpartnerin für Frau Gerritzen ist. Insoweit müssen wir Frau Gerritzen auch an die Deutsche Bahn AG verweisen und können ihr nur anbieten, die Adresse eines Ansprechpartners zu benennen. Wir wissen, dass unsere Antworten den Leserinnen und Lesern nicht immer gefallen, müssen diese jedoch in der Sache korrekt verfassen, auch wenn das dadurch nicht Ihre Zustimmung erfährt.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Britta Graf
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service

03.03.2015
Felipa Gerritzen
Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der dreitägigen Sperrung des Bahnübergangs an der Rostädter Straße würden sich die Bewohner südlich der Schranke ganz sicher über einen Autowaschanlagen-Gutschein der Stadt freuen, denn der Weg über die Felder der Rostadt und der Lettkaut war eine einzige Schlammsuhle mit großen Schlammlöchern. Alle unsere Autos sehen entsprechend aus. Ach so: Der Fahrdienst meines behinderten Sohnes war auch sehr begeistert über die Umleitung, von den Spaziergängern, die in die Schlammpfützen steigen mussten, um den Autos auszuweichen ganz zu schweigen.

Grüße, Felipa Gerritzen

------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Gerritzen,

vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag.

Die umfangreichen Bahnübergangsperrungen waren eine Baumaßnahme der Deutschen Bahn AG. Im gesamten Stadtgebiet hatte auch die Stadt Dreieich einen nicht geringfügigen Aufwand betreiben und Kosten hinnehmen müssen. Die Sperrung des Bahnübergangs in der Rostädter Straße wurde bewusst über ein Wochenende gelegt. Auch wurde veranlasst, dass der Wertstoffhof für die Zeit geschlossen wurde, um so wenig Verkehr als möglich in der Umleitungsstrecke zu haben. Bei der Sperrung des Bahnübergangs Rostädter Straße existiert nur die einzige Zufahrtsmöglichkeit über den asphaltierten Weg von der Lettkaut zur Rostädter Straße. Witterungsbedingt waren die Wegränder aufgeweicht, was leider dazu geführt hatte, dass teilweise Schmutz aufgewühlt wurde.

Gerne gebe ich Ihnen nach Kontaktaufnahme mit dem Fachbereich Bürger und Ordnung, Straßenverkehr und Verkehrssicherheit, die Daten der ursächlich Verantwortlichen dieser Baumaßnahmen weiter, damit Sie evtl. dort Ihr Anliegen vorbringen.

Ich bitte daher um Verständnis Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Paul Schmied
Fachbereich Bürger und Ordnung
Straßenverkehr und Verkehrssicherheit

23.02.2015
Ute Harms
Sehr geehrte Damen und Herren,folgende Situation: Wir sind gerade im Umzug innerhalb Offenthals von der Hunsrückstrasse 2 in die Strasse " Am Alten Rathaus " . Die Besitzerin des Hauses ist jedoch im Pfegeheim und somit in Babenhausen gemeldet. Wir sind noch nicht in der neuen Adresse gemeldet. Erhalten wir nun automatisch eine Biotonne, wenn wir offizell in der neuen Adress angemeldet sind, oder müssen wir uns noch einmal separat melden. Vielen Dank für die Bearbetiung im voraus. Mfg. Ute Harms, Dreieich-Offenthal

-------------------------------------------------

Guten Tag Frau Harms,

die Städte Dreieich und Neu-Isenburg haben zum 01.04.2014 den Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR gegründet und dorthin die Aufgaben der Abfallwirtschaft übertragen. Wir haben Ihren Gästebucheintrag dorthin zur Bearbeitung weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Rosemarie Allen
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

17.02.2015
Andrea Maria Goebel
Wurden in Götzenhain noch keine "GELBEN Säcke" verteilt? Da im Gebiet Forsthausstrasse, Albert-Schweizer-Str., Höhenweg immer öfter andere dünne Müllsäcke liegen und offensichtlich mitgenommen werden, möchten wir wissen ob überhaupt noch eine Verteilung der "Originale" vorgesehen ist, oder weiter alle anderen durchsichtigen Tüten/Beutel zur Sammlung von "gelbem Müll" verwendet werden sollen? Unser Vorrrat an gelben Müllsäcken geht jetzt auch zu Ende....

---------------------------------------------------------

Guten Tag Frau Goebel,

die Städte Dreieich und Neu-Isenburg haben zum 01.04.2014 den Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR gegründet und dorthin die Aufgaben der Abfallwirtschaft übertragen. Wir haben Ihren Gästebucheintrag dorthin zur Bearbeitung weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Rosemarie Allen
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


17.02.2015
Ralf Knabe
Sehr geehrte Damen und Herren, wer ist denn eigentlich auf die Idee mit den Biotonnen gekommen. Wie kann ich mich gegen dieses Ding wehren? Ich möchte absolut keine Bio Tonne. Erstens habe ich keinen Platz dafür, zweitens habe ich keinen Garten und Essensabfälle gibt es bei uns nicht. Für was also sollte ich so eine Tonne brauchen?
Wie werde ich die Dinger wieder los? Bitte verweisen Sie mich nicht nach Neu-Isenburg ich wohne in Sprendlingen und würde mich freuen wenn meine Frage auch hier beantwortet wird.
Vielen Dank im Voraus
Mit freunlichen Grüßen Ralf Knabe

----------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Knabe,

die Einführung der Biotonne ist eine bundesgesetzliche Vorgabe, die alle Kommunen in Deutschland zum 1.1.2015 umzusetzen haben. Wenn Sie keine Biotonne wünschen und auch keinen eigenen Garten für die Eigenkompostierung besitzen, haben Sie Möglichkeit, eine Nachbarschaftstonne
zu beantragen.

Den Antrag können Sie auf unserer Homepage www.dlb-aoer.de downloaden oder wir schicken Ihnen einen zu.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter 06102-781-255, -107 oder -108 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Frank Ullrich

Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR
Offenbacher Straße 174
63263 Neu-Isenburg
Telefon 06102/781-104
Fax: 06102/781-181
E-mail: f.ullrich@dlb-aoer.de
Internet: www.dlb-aoer.de

15.02.2015
Cynthia Bauernfeind
Guten Tag,
im Dezember hatte ich an einem Tag zwei Gästebucheinträge gestartet.

Der eine Eintrag betraf die Verkehrslage Ulmenstraße/Frankfurter Straße. Dieser wurde relativ zeitnah beantwortet- vielen Dank dafür. Die Situation hat sich nur nach mittlerweile über 1 1/2 Monaten nicht wirklich gebessert. Zum Beispiel stand eine Woche lang ein LKW (7,5 to) des dort ansässigen Autohändlers auf dem Seitenstreifen und mehr als deutlich (min. 1/4) auch auf der Sperrfläche. Gerade die dort angebotenen Fahrzeuge stehen doch öfters mal im kritischen Parkraum.

Der zweite und bisher noch nicht beantwortete Eintrag betraf den Zustand der Hauptstraße (Frankfurter/Haupt/Darmstädter) von Sprendlingen und die dort vorherrschende Vermüllung. Wer ist für die Einhaltung der Bürgersteigreinigung zuständig? Warum erfolgt hier keine Straßenreinigung? Nach Silvester lagen Wochen lang die alten Knaller noch auf der Straße. Auch aktuell sieht man überäll nur Müll herum fliegen. Wir hier in der Nebenstraße sind für die Reinigung von Bürgersteig/Straße zu ständig - werden ermahnt bei Nichteinhaltung- was ja auch in Ordnung ist. Warum geht das aber auf der Hauptstraße nicht?

Ich freue mich von Ihnen zu lesen.

Cynthia Bauernfeind
---------------------------------------------------
Sehr geehrte Frau Bauernfeind,

die Städte Dreieich und Neu-Isenburg haben zum 01.04.2014 den Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR gegründet und dorthin die Aufgaben der Abfallwirtschaft übertragen. Wir haben Ihren Gästebucheintrag dorthin zur Bearbeitung weitergeleitet, sie werden von dort direkt Antwort erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Rosemarie Allen
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit



Sehr geehrte Frau Bauernfeind,

vielen Dank für Ihren erneuten Gästebucheintrag.

Wir standen ja hinsichtlich der Verkehrssituation in der Ulmenstraße/Ecke Frankfurter Straße im Dezember letzten Jahres in Kontakt.

Mein Außendienst ist weiterhin angewiesen, diesen Bereich verstärkt zu kontrollieren. Ich bin mir sicher, dass dadurch eine Verbesserung der Verkehrssituation eintreten wird.

i. A. Marco Roth
Fachbereich Bürger und Ordnung

11.02.2015
A.Jablonski
Guten Tag,
mein Gästebucheintrag zu dem Thema ist schon ein paar Jahre alt, und daher wohl nicht mehr zu finden. Da sich zu dem Thema in den letzten Jahren leider nichts getan hat, greife ich das Thema noch mal auf. Als Anwohner der Spenglerstraße ist es mir noch immer ein Rätsel, warum in der unteren Eisenbahnstraße parken nur mit Parkscheibe erlaubt ist!? Leider treibt es so die Anwohner in diesem Bereich in die Seitenstraßen die daher immer zugeparkt sind, während die untere Eisenbahnstraße fast leer ist. In Ihrer Antwort hieß es damals; „es handelt sich in dieser Ecke um ein Mischgebiet mit ständig wechselten Gewerbetreibenden“ was man aber noch mal überprüfen werde. Die Realität schaut allerdings weiterhin anders aus! Es haben vor Jahren ein Schreibwarenladen, ein Bäcker und ein Arzt auf der Eisenbahnstraße geschlossen. Geblieben ist im unteren Teil der Eisenbahnstraße ein italienisches Restaurant und ein Zahnarzt. Wegen der Nähe zur Stadtmitte reicht es doch völlig, den oberen Bereich, also bis zur Bachstraße, als Parkfläche mit Parkscheibe auszulegen. Auf der Eisenbahnstraße nach dem Wilhelm Leuschner Platz wird auch keine Parkscheibe mehr benötigt. Sie müssen mir jetzt bitte nicht schreiben, dass ich als Anwohner kein Anrecht auf einen Parkplatz vor dem eigenen Haus habe, dass ist mir schon klar! Es ist nur völlig unnötig die Fahrzeuge in das durch eine Grundschule und einen Kindergarten schon jetzt stark befahrenen Gebäudeviertel, noch durch die Anwohner der unteren Eisenbahnstraße zu erweitern. Freue mich auf eine Reaktion aus dem Rathaus & bin sehr auf die erneute Begründung gespannt. Aber wahrscheinlich hat Herr Hendel Recht und ich werde wieder mit einer LaLaLaLa Antwort abgefertigt. Bei der Gelegenheit, vor gefühlten 2 Jahren wollte sich die Stadt - auch nach einem Gästebucheintrag von mir - um die Müllabfälle im Wald am Bahndamm Rostädter Wiesen kümmern. Sie antworteten mir damals, dass man die Setzzeiten der Reh in dem Gebiet noch abwarten wolle. Stimmt, es hat mir ja keiner gesagt von welchem Jahr wir sprechen, denn der illegal dort entsorgte Müll liegt noch immer da.
Beste Grüße
AJ

----------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr Jablonski,

vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag vom 11.02.2015 und Ihr damit verbundenes Engagement zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Eisenbahnstraße.

Im Rahmen des Außendienstes wird der von Ihnen beschriebene Bereich - wie auch andere Bereiche - regelmäßig beobachtet, jedoch habe ich auf Ihren Hinweis hin den Außendienst gebeten, die Frequentierung der Kurzparkzone in der Eisenbahnstraße auch zahlenmäßig zu dokumentieren. Bei 8 Kontrollen an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Uhrzeiten konnten jeweils zwischen 7 und 18 parkende Fahrzeuge festgestellt werden. Daraus lässt sich ableiten, dass die eingerichtete Kurzparkzone rege genutzt wird.

Ich beabsichtige deshalb nicht, die Kurzparkzone aufzuheben.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

i.A. Marco Roth
Fachbereich Bürger und Ordnung



Sehr geehrter Herr Jablonski,

zum 2. Teil Ihrer Frage bezüglich des Mülls am Bahndamm müssen wir weiterhin um etwas Geduld bitten. Der hierfür zuständige Kollege ist derzeit nicht im Hause. Wir antworten nach seiner Rückkehr.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Rosemarie Allen
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

------------------------------------------------------------------------

Dreieich, 30. März 2015

Guten Tag Herr Jablonski,


wir kommen erneut zurück auf Ihren Gästebucheintrag vom Februar 2015, den wir bezüglich der Ausführungen zur Parksituation in der Eisenbahnstraße bereits beantwortet haben.

Im letzten Absatz Ihrer Eintragung weisen Sie auf Abfälle am Bahndamm Rostädter Wiesen hin, auf den Sie die Verwaltung bereits vor zwei Jahren aufmerksam gemacht haben und die trotz anders lautender Antwort immer noch an dieser Stelle liegen. Wie Sie ausführen, wurde bereits vor zwei Jahren zugesichert, dass der Müll entfernt wird. Dies ist leider nur in Teilen erfolgt, mit der Konsequenz, wie dies häufig in solchen Fällen der Fall ist, dass wiederum neuer Müll dazu gebracht wurde.

Wir haben erneut den Auftrag erteilt, den abgelagerten Müll am Spielplatz Mauerloch vollständig zu entfernen. Dies soll in den nächsten zwei Wochen erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Karl Markloff


31.01.2015
Christian Hendel
Sehr geehrte Frau Graf,
Sie schreiben das bei Beiträgen nach 2-3 Wochen ein Zwischenbericht erfolgt.
Irgendwie habe ich das Gefühl das mit der Zeitrechnung etwas nicht stimmt. Blättern Sie doch das Gästebuch durch. Da Werden aus 2 Wochen locker mal 4 Wochen und mehr.
Und zeigen Sie mir bitte doch einmal nur eine Antwort auf Leserbriefe bei einer der Mitarbeiter der Stadt die Verantwortung für irgendetwas übernimmt, Schuldig sind immer Andere. Das ist es was die Bürger verärgert.
Vielleicht finden Sie einen Beitrag bei dem es nicht so ist, würde mich freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Hendel

-----------------------------------------------------------

Guten Tag Herr Hendel,

wir beschränken uns in der Beantwortung auf die sachlichen Ausführungen Ihres Gästebucheintrags. Er hat uns veranlasst unser Antwortzeitverhalten im Gästebuch für die vergangenen sechs Monate auszuwerten. In Einzelfällen haben Sie recht und die Antworten erfolgten erst nach drei bis vier Wochen, ohne dass wir eine Zwischennachricht gegeben haben. Das werden wir in Zukunft konsequenter nachhalten. Unser Gästebuch ist ein öffentliches Kommunikationsmittel, in dem wir die Einträge fachlich korrekt und möglichst umfassend beantworten, wohl wissend, dass dies nicht immer unseren Gästen gefällt. Wir werden aber weiterhin an diesem Kommunikationsweg festhalten.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Britta Graf
Fachbereich Steuerungsunterstützung und Service






Seiten  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13WeiterLetzte


Sitemap

Seite drucken



Impressum


v.i.S.d.P:
Stadt Dreieich - Der Magistrat
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Irene Dietz
Tel.  06103-601-190
Fax. 06103-601-192
E-Mail: irene.dietz@dreieich.de